Feinste Brände aus dem Odenwald

Landrat Engelhardt übergibt Ehrenpreis des Kreises Bergstraße an Obstbrenner Reinhard Mück aus Birkenau

Kreis Bergstraße (kb). Was aus unserem heimischen Obst alles werden kann, zeigt der Obstbrenner Reinhard Mück aus dem Birkenauer Ortsteil Nieder-Liebersbach auf eindrucksvolle Weise. Denn er ist einer der preisgekrönten Edelbrenner im Kreis Bergstraße, die für Qualität der höchsten Güte sorgen. Landrat Christian Engelhardt durfte sein ausgezeichnetes Engagement mit dem Ehrenpreis des Landkreises würdigen.

Bereits seit 1998 zeichnet die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz jedes Jahr die besten heimischen Edelbrände und Liköre aus, um die Erzeugung qualitativ hochwertiger Brände und deren Absatz zu fördern. Traditionell finden nicht nur edle Tropfen aus Rheinhessen und Pfalz bei der Prämierung ihren Platz, sondern auch einzelne Betriebe von der Hessischen Bergstraße und dem Odenwald. Hierfür werden die eingereichten Proben der Destillate von Sachverständigen zunächst auf die Vorbedingungen Farbe sowie Klarheit überprüft und anschließend die Prüfmerkmale Geruch, Geschmack und Harmonie bewertet. Im Rahmen dieser Prämierungen überreichte Landrat Christian Engelhardt den Ehrenpreis des Kreises Bergstraße für besondere Leistungen bei der Edelbrandprämierung 2020 der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pflanz, den der Kreis seit 2010 für die Bergsträßer Gewinner stiftet. Die Ehrenpreise der Landkreise werden für besondere betriebliche Leistungen vergeben. Eine Auszeichnung, die Mück nicht zum erstem Mal für seine herausragende Arbeit erhält. In diesem Jahr schaffte es der Quittenbrand der Edelbrennerei sogar unter die Siegerbrände 2020. „Wir sind stolz darauf, welch hohe Qualität und Handwerkskunst in unserem Kreis ansässig ist. Diese wollen wir auch in Zukunft gezielt fördern und die Direktvermarktung unserer heimischen Produkte so gut wie möglich bewerben", betonte Landrat bei der Verleihung des Ehrenpreises im Landratsamt.

Ungefähr zehn, zumeist eher kleinere Edelbrennereien lassen sich im Kreis Bergstraße finden und die Zahl steigt aktuell sogar noch an. Hier werden zu großen Teilen die Obstsorten aus der Region zur höchsten Veredelungsstufe verarbeitet. Die Produktpalette ist dabei vielfältig und orientiert sich an den saisonalen Gegebenheiten: Das „Brennjahr" beginnt zumeist mit der Himbeerernte, gefolgt von Brombeeren, Wildkirschen und einer Vielzahl an Pflaumenarten. Dabei müssen insbesondere die Bezeichnungen für die Erzeugnisse genau unterschieden werden. So ist der Edelbrand auf einer qualitativ anderen Ebene als die weithin bekannten Geiste anzusiedeln, da seine Herstellung ein komplexes und speziell normiertes Verfahren verlangt. Auch der Trend zum Gin hat mittlerweile im Kreis Einzug gefunden. Reinhard Mück selbst ist auch dabei in der Herstellung aktiv, wobei die Gin-Herstellung eine große Spezialisierung, etwa im Hinblick auf Kräuterwissen erfordert.

Auch für die Zukunft wünscht sich Mück eine größere Aufmerksamkeit für die Qualität der heimischen Brennerzeugnisse: „Alle Brenner sollten sich Mühe geben, Edelbränden das Image zu verleihen, wie es für den deutschen Wein schon seit Jahrzehnten obligatorisch ist." Auch der Landrat sieht weitere Möglichkeiten, die regionalen Hersteller nach besten Kräften zu unterstützen, schließlich ist die Direktvermarktung einer der großen Stärken des Kreises. „Der Kreis Bergstraße ist eine Genussregion, was an hohen Qualität und an der Vielzahl an hervorragenden regionalen Produkten mit engagierten Erzeugern deutlich wird. Das ist eine Besonderheit unserer Region, die wir weiter zu unserem speziellen Merkmal ausbauen wollen", so der Landrat abschließend.

Aktuelle Pressemitteilung des Kreises Bergstraße

Landrat Christian Engelhardt (links) und Obstbrenner Reinhard Mück bei der Übergabe des Ehrenpreises des Kreis Bergstraße.